Typische Erreger – Lexikon

Bakteriologie - Bakterien und Pilze

 

Staphylococcus aureus (incl. MRSA)
Häufigster Erreger von Wundinfektionen, aber auch zahlreicher anderer Infektionen.

 

ESBL(Extended-Spectrum Beta-Laktamasen), E. coli, Klebsiella sp., Serratia sp., Citrobacter sp., Proteus sp., Enterobacter sp. u.a.
Typische Darmkeime

 

Staphylococcus epidermidis und Staphylococcus sp.
Typische Hautkeime.

 

Bacillus sp. (aerobe Sporenbildner)
Apathogener Keim. Ist häufig nach Desinfektionsmaßnahmen zu finden.

 

Streptococcus Sp.
Umwelt- und Hautkeim, meist geringe Pathogenität. Kann aber auch Wundinfektionen und andere Infektionen verursachen.


Enterokokken (E. faecalis, E. faecium)
Typische Darmstreptokokken, meist geringe Pathogenität. Hinweis auf fäkale Verunreinigungen.

 

Hämolysierende Streptokokken (Gruppe A, B, C, G und F)
Erreger des Erysipels, Rachenentzündungen (einschl. Scharlach), schwere Wundinfektionen u.v.m.

 

Pseudomonas aeruginosa, Pseudomonas sp., Acinetobacter sp., Stenotrophomonas maltophilia
Typische Feuchtkeime, Vorkommen in Waschbeckenabläufen und Zapfhähnen. Erreger von Gehörgangsentzündungen, Wundinfektionen, Harnwegsinfektionen.

 

Candida albicans, Candida sp. u.a.
Hefepilze, die auch im Mund- und Rachenbereich und Darm vorkommen. Erreger des Mundsoor und von Hautmykosen. Schwere Infektionen bei abwehrgeschwächten Patienten.

 

Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC)
stellen eine Sonderform der Kolibakterien dar. Einige dieser Erreger können schwere Verläufe mit hämorrhagischer Kolitis und hämolytisch-urämischem Syndrom (HUS) hervorrufen.

 

 

Viruzide - Viren

 

Schweinegrippe und Influenza Virus
Influenza-Viren gehören gemäß der Viren-Klassifikation zur Familie der Orthomyxoviren. Sie lassen sich in vier Typen Influenzavirus A, B, C und das Thogotovirus einteilen. Influenza-Viren schädigen die Schleimhaut der Atemwege und mindern die Abwehrkräfte.

 

HIV
gehören zur Familie der Retroviren und zur Gattung der Lentiviren. Das HI-Virus, auch Menschliches
Immunschwäche-Virus genannt, wird durch Kontakt mit Körperflüssigkeiten wie etwa Blut übertragen. Eine Ansteckung führt zur derzeit noch unheilbaren Immunschwächekrankheit AIDS.

 

Herpes-simplex-Viren
gehören zur Familie der Herpesviridae, welche bezüglich ihres Genoms und ihrer Morphologie zu den größten und komplexesten Viren zählen (behüllte Viren). Die Herpes-simplex-Viren verursachen sehr verschiedene Erkrankungen.

 

Hepatitis-Viren
Behüllte Viren: Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D und GB-Viren

 

Noroviren
Die Viren haben eine hohe Gefahr der Ansteckung. Minimale Mengen von 10-100 Virus-Partikel reichen aus, um eine Infektion zu ermöglichen. Die Übertragung des Norovirus erfolgt von Mensch zu Mensch über verschiedene Infektionswege. Hauptansteckungsquelle ist Stuhl, Erbrochenes sowie das beim Erbrechen entstehende Aerosol. Gerade im Stuhl ist das Virus in großen Mengen enthalten. Zum Vergleich: in einem Gramm Stuhl sind rund 10 Millionen Virus-Partikel enthalten.

 

Clostridium difficile
Obligat anaerobes, grampostitives Stäbchenbakterium. Häufiger Erreger nosokomialer Infektionen. Ruft häufig heftige Durchfälle und schwere Darmentzündungen hervor.